Amrum

Webpage

Wenn es um FKK und Nordseeinseln geht, reden alle immer über Sylt. Viel zu wenige denken an Amrum, die kleinste der Nordfriesischen Inseln, die durch den stellenweise bis zu 1,5 Kilometer breiten Kniepsand.-Strand (nackte) Badefreuden der besonderen Art bietet.
Amrum ist mit der Fähre von Dagebüll oder Schlüttsiel zu erreichen. Züge der Bahn führen regelmäßig Kurswagen nach Dagebüll Mole. Wer gerne auch einige Kilometer radelt, sollte das Auto auf der Insel in jedem Fall zu Hause lassen oder gleich mit der Bahn anreisen.
Mehrere FKK-Abschnitte an dem riesigen Kniepsand, einer bis zu 1,5 Kilometer breiten Sandbank im Westen der Insel, u.a. in der Höhe der Ortschaften Norddorf, Nebel und Süddorf. Auch in der kalten Jahreszeit ist der Kniepsand wunderbar für stundenlange Strandwanderungen geeignet! DFK-Familien-Ferienzeltplatz bei Wittdün am Leuchtturm. 164 Zeltplätze, sanitäre Anlagen, Spiel- und Sportplätze. DFK-Ausweis erforderlich.

Wir waren diesen Sommer erstmals auf dem FKK-Zeltplatz. Die Verantwortlichen haben gewechselt, und es wirkt nun – wie Stammgäste sagten – etwas jünger und lebendiger. Die große Dünenlandschaft bietet Platz für jedes Zelt. Man ist relativ abgeschlossen und für sich allein. Am Eingang befindet sich ein Sanitätshaus mit Toiletten etc. Auch eine Küche gibts. An alles ist gedacht: Von Waschmaschinen bis zu Aufladegeräte für Handys! Publikum: viele Familien, einige Senioren, einige junge Leute (wie wir). Wer in Ruhe gelassen werden will, wird in Ruhe gelassen. Kein typisches Vereinsleben. Direkt hinter dem Zeltplatz befindet sich der FKK-Strand (ca. 500 m breit und sehr sehr lang). Kleiderfrage: je nach Temperatur; wenns kalt ist, trägt man halt was und wenns heiß ist, sind alle nackt (bis auf einige Jugendliche, aber das ist OK). Fazit: Empfehlenswert. Tagsüber kann man viele Ausflüge auf Amrum machen, Fahrräder ausleihen!
[08/2006]

+54.6314/+08.3520

nächste Seite